Themen für Abschlussarbeiten

Hier sind alle Themen aufgelistet, die aktuell von einigen Fachgebieten unseres Fachbereichs zur Anfertigung einer Abschlussarbeit angeboten werden. Es ist zu beachten, dass nicht alle Fachgebiete die offenen Themen für ihre Abschlussarbeiten über diese Funktion ausschreiben.

  • Bachelorarbeit

    Fachgebiet Produktion und Supply Chain Management

    Betreuer/innen: Nail Tahirov , M.Sc., Prof. Dr. Christoph Glock

    Ausschreibung als PDF

  • Masterarbeit

    Fachgebiet Produktion und Supply Chain Management

    Betreuer/in: Prof. Dr. Christoph Glock

    Ausschreibung als PDF

  • Bachelorarbeit, Masterarbeit

    Themen:

    • Evaluierung / Vergleich der ETL Plattform Mulesoft mit dem Markt
    • Datenintegration
    • Programmierung

    Weitere Informationen zu den Abschlussarbeiten erhalten Sie in beigefügtem Dokument. Zusammen mit der Arlanis Reply AG werden unterschiedliche, praxisorientierte Abschlussarbeitsthemen angeboten, die sich in den oben genannten Themenfeldern bewegen. Die Themen werden zu Beginn der Bearbeitungszeit weiter eingegrenzt und spezifiziert. In der Regel werden die Themen mittels Marktanalysen, kleineren Programmiertätigkeiten oder Literaturrecherchen bearbeitet.

    Hintergrundinformationen und Literatur werden beim ersten Treffen mit Arlanis Reply und dem Betreuer bekannt gegeben. Die Arbeit kann sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache verfasst werden. Bei Interesse an einer Abschlussarbeit schicken Sie bitte einen aktuellen Leistungsspiegel und einen kurzen Lebenslauf an Prof. Alexander Benlian ().

    Fachgebiet Information Systems & E-Services

    Betreuer/in: Prof. Dr. Alexander Benlian

  • Masterarbeit

    Häfen, sowohl See- als auch Flughäfen, als intermodale Kontenpunkte in internationalen Supply-Chains stehen vor großen Herausforderungen. Auf der einen Seite ist ein stetig steigender Warenverkehr zu verzeichnen, der die (energie-)effiziente Nutzung bestehender Infrastruktur, wie z.B. dem bestehenden Verkehrsnetz, notwendig macht. Auf der anderen Seite lässt sich ein verstärkter politischer und gesellschaftlicher Druck in Bezug auf die Nachhaltigkeit und Auswirkungen der Häfen auf ihre Umgebung und Umwelt feststellen. Ansätze für eine nachhaltigere Bewirtschaftung von Häfen werden u.a. unter dem Begriff ?green port? zusammengefasst. Das Spektrum reicht von der Abschaffung von papierbasierter Dokumentation und Kommunikation hin zur externen Stromversorgung von Container- und Kreuzfahrtschiffen zur Emissionsreduzierung.

    Ziel der Abschlussarbeit ist es, einen systematischen Überblick über die vielfältigen Ausprägungen und Aspekte von green ports zu geben und daraus ein Framework zu erarbeiten, anhand dessen die Nachhaltigkeit eines Hafens bewertet werden kann. Hierzu sollen im Rahmen einer strukturierten Literaturrecherche die relevanten Ansätze zur nachhaltigen Reduktion des Einflusses von Häfen auf ihre direkt und indirekte Umwelt (z.B. shore power systems, traffic management, etc.) aufgearbeitet werden, die in Häfen verwendet wird oder verwendet werden kann. Aus den hieraus gewonnenen Erkenntnissen soll im nächsten Schritt ein Framework entwickelt werden. Dieses soll den Vergleich verschiedener Häfen in Bezug auf ihre Nachhaltigkeitsinfrastruktur ermöglichen.

    Molavi, A., Lim, G. J., & Race, B. (2019). A framework for building a smart port and smart port index. International Journal of Sustainable Transportation, 1-13.

    Chiu, R. H., Lin, L. H., & Ting, S. C. (2014). Evaluation of green port factors and performance: a fuzzy AHP analysis. Mathematical problems in engineering, 2014.

    Lam, J. S. L., & Van de Voorde, E. (2012, May). Green port strategy for sustainable growth and development. In Transport Logistics for Sustainable Growth at a New Level, Proceedings of the International Forum on Shipping, Ports and Airports (IFSPA) (pp. 417-427). Hong Kong: The Hong Kong Polytechnic University.

    Bei Interesse an der Abschlussarbeit schicken Sie bitte einen aktuellen Leistungsspiegel an ruben.tessmann@kearney.com

    Fachgebiet Unternehmensführung und Logistik

    Betreuer/in: Tessa Sarnow , M.Sc.

  • Masterarbeit, Studienarbeit

    The movement of former college American football star and NFL player Tim Tebow to the sport of baseball attracted considerable attention in 2017. Tim Tebow is a highly polarizing athlete whose mere presence substantially increase attendance (Paul et al., 2019). Many accuse Zlatan Ibrahimovic and Christiano Ronaldo of a similar attraction to the audience during their transition to different football clubs. On the basis of the work of Paul et al. (2019) it is the aim of this study to verify the effect for the world of football controlling for a variety of variables like for example league, day, home or away game and/or competition.

    Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Eduard Gaar unter gaar@bwl.tu-darmstadt.de.

    Literatur: Paul, J.P., Garrett, C., Barbuto, C., & Liotta, K. (2019). Celebrity attraction in the minors: the case of Tim Tebow. Journal of Economics and Finance, 43, 795-812. https://doi.org/10.1007/s12197-019-9470-5

    Fachgebiet Unternehmensfinanzierung

    Betreuer/innen: Prof. Dr. Dirk Schiereck , Eduard Gaar , M.Sc.

  • Masterarbeit, Studienarbeit

    Past financial data are not a good predictor of firms’ future performance in times of high uncertainty and during structural breaks (like the current Covid-19 crisis). However, having an accurate forecast for a firm’s revenue and cash flows is very important for its strategic and operational planning, as well as for potential lenders when deciding whether to grant the firm credit. The objective of this empirical thesis is to analyze whether the recent stock price returns of publicly listed firms can be used to predict their future cash flows and the performance of comparable non-listed firms. The thesis will be conducted in corporation with a professor at IESE Business School and will provide the opportunity to conduct part or the entire thesis in Barcelona.

    Bei Interesse melden Sie sich bitte mit einem Lebenslauf und aktuellen Notenspiegel bei .

    Fachgebiet Unternehmensfinanzierung

    Betreuer/in: Eduard Gaar , M.Sc.

  • Bachelorarbeit, Masterarbeit

    1. Forschungsbereich

    Gamification, Digital Nudging, Mindfulness, Technostress, Well-Being

    2. Beschreibung und Zielsetzung der Arbeit

    Wie können die Erkenntnisse der Forschung eingesetzt werden, um das psychologische Wohlbefinden (z.B. Freude, Lebensqualität, Nachhaltigkeit) von einzelnen Individuen zu verbessern?

    Motiviert durch diese Frage erscheinen immer mehr wissenschaftliche Konzepte, die hohen praktischen Mehrwert versprechen. Z.B.

    • Gamification (u.a. das Einführen von motivierenden Spielelementen)
    • Digital Nudging (u.a. das digitale Beeinflussen zugunsten von Usern)
    • Mindfulness (u.a. die bewusste Nutzung von Technologien)
    • Technostress (u.a. die Entstehung von Stress durch die Nutzung von Technologien)

    Auch wenn diese Konzepte vielversprechend sind, ist es relativ unklar, wie ein Individuum die erforschten Inhalte am besten im Alltag adressieren kann, um sein psychologisches Wohlbefinden zu verbessern.

    Im Rahmen der Abschlussarbeit geht es darum, sich mit diesen Konzepten auseinanderzusetzen und eine (technologische) Anwendung zu gestalten. Im Idealfall ist die gestaltete Anwendung so wirkungsvoll und hilfreich, dass Sie sie persönlich gerne einsetzen möchten, um ihr eigenes Wohlbefinden zu verbessern. Konkret könnte im Rahmen der Abschlussarbeit wie folgt vorgegangen werden:

    1. In einem ersten Treffen besprechen wir den Ablauf der Abschlussarbeit, welche Konzepte im Rahmen der Arbeit möglich sind und welches Konzept Sie persönlich interessiert
    2. Sie lesen sich in das ausgewähltes Thema ein – die dazugehörige Literatur wird Ihnen zur Verfügung gestellt
    3. Sie erstellen und präsentieren verschiedene Vorschläge, welche Anwendung Sie gerne umsetzen möchten. Dabei ist es wichtig, dass Sie erklären, welche Herausforderung Sie mit der ausgewählten Anwendung adressieren wollen, um das (eigene) Wohlbefinden zu verbessern. In einer gemeinsamen Unterhaltung wird der vielversprechendste Vorschlag ausgewählt und weiterverfolgt
    4. Sie gestalten basierend auf dem Vorschlag eine technologische Anwendung. Dies geschieht mithilfe eines Programms (z.B. Python, Java, R, C++) oder bei nur wenig Programmierkenntnissen mithilfe bereits existierender Lösungen (z.B. Apps). Wichtig ist, dass Sie die gewählte Lösung nach Ihren Anforderungen modifizieren können
    5. Im Rahmen einer Masterarbeit würden Sie die Anwendung dann auch evaluieren, beispielsweise indem Sie die Anwendung einer anderen Person vorstellen und deren Feedback einholen, um die Anwendung zu verbessern
    Wichtig: Für die Abschlussarbeit sind keine fortgeschrittenen Programmierkenntnisse notwendig und alle Studenten mit einem Mindestinteresse an Gestaltung von Technologien sind herzlich eingeladen sich auf die Abschlussarbeit zu bewerben. Die gestaltete Anwendung kann relativ simple erstellt sein, z.B. das Erstellen eines Memory Spiels mit Bildern der glücklichsten Momente. Oder für etwas fortgeschrittene Programmierer z.B. das Gestalten einer eigenen App, die die Nutzung von Social Media in real-time trackt und anzeigt. Bei keiner Vorkenntnis in Programmieren können auch bereits existierende Lösungen (z.B. Apps) genutzt werden.

    Am Ende der Abschlussarbeit werden Sie folgende drei Take-Aways mitnehmen:

    1. Wissen über ein state-of-the-art Konzept eines aktuellen Felds in der Forschung
    2. Praxisnahe Erfahrung durch die Gestaltung einer technologischen Anwendung
    3. Verbessertes Wohlbefinden (optional): Sie haben sich entschieden eine persönliche Herausforderung in die Abschlussarbeit zu integrieren und sind daran gewachsen

    Die Arbeit kann als Bachelor- oder Masterarbeit geschrieben werden. Alle weiteren organisatorischen Details (Ablauf, Betreuung, Literaturhinweise, etc.) werden bei einem ersten Treffen geklärt.

    Bei Interesse an der Abschlussarbeit bitte

    1. einen aktuellen Leistungsspiegel
    2. einen Lebenslauf und
    3. eine kurze Info über den geplanten Beginn (Datum) der Arbeit

    an Martin Adam () schicken.

    Anbei noch erste Literatur zu den oben genannten Themen:

    • Gamification (u.a. das Einführen von motivierenden Spielelementen)
      Liu, D., Santhanam, R., & Webster, J. (2017). Toward Meaningful Engagement: A Framework for Design and Research of Gamified Information Systems. MIS Quarterly, 41(4), 1011-1034.
    • Digital Nudging (u.a. das digitale Beeinflussen zugunsten von Usern)
      Weinmann, M., Schneider, C., & Vom Brocke, J. (2016). Digital Nudging. Business & Information Systems Engineering, 58(6), 433-436.
    • Mindfulness (u.a. die bewusste Nutzung von Technologien)
      Thatcher, J. B., Wright, R. T., Sun, H., Zagenczyk, T. J., & Klein, R. (2018). Mindfulness in Information Technology Use: Definitions, Distinctions, and a New Measure. MIS Quarterly, 42(3), 831-848.
    • Technostress (u.a. der entstehende Stress durch die Nutzung von Technologien)
      Ayyagari, R., Grover, V., & Purvis, R. (2011). Technostress: Technological Antecedents and Implications. MIS Quarterly, 35(4), 831-858.

    Fachgebiet Information Systems & E-Services

    Betreuer/in: Dr. Martin Adam

    Ausschreibung als PDF

  • Bachelorarbeit, Masterarbeit, Studienarbeit

    E-Commerce Websites haben sich in den letzten Jahren zu einem wichtigen Kanal für kommerzielle Transaktionen entwickelt. In Europa und den Vereinigten Staaten kaufen mehr als 70% aller Einwohner bereits online ein. Jedoch ist nicht jeder Website Besuch für einen Plattformbetreiber gewinnbringend. Tatsächlich enden sogar 96% aller Website Besuche nicht in einem Kauf.

    Um die Wahrscheinlichkeit eines Kaufs zu erhöhen, vertrauen Verkäufer auf bestimmte Beeinflussungs-mechanismen, die potentielle Käufer zu einer vorteilhaften Entscheidung bewegen. Ein Beispiel dafür sind Produkt-Empfehlungen bei Amazon, die Kosumenten dazu animieren sollen, mehr zu kaufen als sie ursprünglich planten. Mittlerweile sind Beeinflussungsmechanismen fest etabliert und individuell wissenschaftlich analysiert. Neue Phänomene wie Digital Nudging und Gamification eröffnen jedoch neue Perspektiven, um bessere Lösungen zu finden. Eine offene Frage ist zudem, wie die einzelnen Beeinflussungen sich gegenseitig anregen – ob die Effekte additiv sind oder sich gegenseitig in ihren Effekten abschwächen oder sogar verstärken.

    Im Rahmen der Abschlussarbeit geht es darum, Beeinflussung auf bekannten Websites zu identifizieren und neue (ergänzende) Beeinflussung vorzuschlagen. Basierend auf einer Literaturaturrecherche soll anschließend hypothetisch argumentiert werden, welche Beeinflussungen welche Effekte aufeinander haben können. Ggf. kann ein Experiment durchgeführt werden, in dem zwei isolierte Beeinflussungen in ihren Effekten betrachtet werden. Schlagwörter sind (begrenzen sich jedoch nicht auf):

    • Gamification, Digital Nudging, Cognitive Biases
    • Compliance/Persuasion Techniques, IT Zertifikate
    • E-Commerce (aber auch Gaming, Robo-Advisory, Crowdfunding, u.a.)
    • Chatbots, Web Formulare

    Die Arbeit kann als Bachelor-, Master- oder Studienarbeit geschrieben werden. Alle weiteren organisatorischen Details (Ablauf, Betreuung, Literaturhinweise, etc.) werden bei einem ersten Treffen geklärt. Bei Interesse an der Abschlussarbeit bitte einen aktuellen Leistungsspiegel, einen kurzen Lebenslauf und eine kurze Info über den geplanten Beginn (Datum) der Arbeit an Martin Adam () schicken.

    Fachgebiet Information Systems & E-Services

    Betreuer/in: Dr. Martin Adam

    Ausschreibung als PDF

  • Bachelorarbeit, Masterarbeit, Studienarbeit

    Website Provider ermöglichen ihren Nutzern zunehmend die Anpassung von Website-Inhalten (d.h. Nutzer-gesteuerte Personalisierung) um „die richtigen Inhalte im richtigen Format der richtigen Person zur richtigen Zeit zur Verfügung zu stellen“ (Tam and Ho, 2005, S. 271). Diese Ermächtigung ermöglicht es Nutzern, Web Umgebungen an ihre individuellen Präferenzen anzupassen, während die Website Provider von vorteilhafte Benutzerreaktionen profitieren (u.a. Verweildauer auf den Webseiten). Typische Beispiele für Web Anpassungen sind die Gestaltung individualisierter Newsfeeds auf News-Aggregatoren (z.B. Feedly), die Modifikation von Website-Erscheinungen (z.B. Moodle) und die Erstellung persönlicher Webseiten mit anpassbarem Inhalt (z.B. My Yahoo).

    Viele Nutzer halten die bereitgestellten Anpassungsoptionen jedoch für unzureichend und suchen Abhilfemaßnahmen, indem sie sich an „Shadow Customization“ beteiligen, bei der Nutzer Web Umgebungen ohne ausdrückliche Genehmigung oder gar Wissen von Website Providern ändern. Zwei Beispiele für besonders folgenreiche Formen von Shadow Customization sind Ad Blocker (d.h. der Einsatz von Drittanbietertechnologie zur Reduzierung der Anzahl der angezeigten Anzeigen) und Tracking Blocker (d.h. der Einsatz von Drittanbietertechnologie zur Anonymisierung der eigenen Web Präsenz).

    Im Rahmen der Abschlussarbeit geht es darum, Erklärungen für den Einsatz von Shadow Customization zu identifizieren, mögliche Konsequenzen zu benennen und Handlungsvorschläge zu entwickeln. Dabei sind Forschungsfragen und Methode sehr breit ausgelegt und können an die individuellen Interessen ausgerichtet werden.

    Unter anderem geht es um folgende Forschungsfragen (begrenzen sich jedoch nicht auf):

    • Was ist die Motivation des Einsatzes von Shadow Customization? Wie kamen die User zum ersten Gebrauch? (→ User Stories)
    • Welche Formen kann Shadow Customization annehmen (u.a., Ad Blocking, Tracking Blocker)?
    • Welche direkten Konsequenzen hat Shadow Customization?
      • Für das Web Erlebnis des Users? (u.a. Privacy Concerns, Satisfaction, Enjoyment)
      • Für die Business Models der Website Providers? (u.a. fehlende Profite, Besucherzahlen)
      • Unterm Strich: Was ist an Shadow Customization eher gut, was eher schlecht?
    • Wie reagieren Plattformen (u.a. Browser Extension Angebote) und Website Provider (u.a., Ad Block – Walls) auf die zunehmende Nachfrage und Einsatz von Schatten-Technologien? (→ Teufelskreis?)
    • Welche praxisnahen Vorschläge gibt es, um den Einsatz von Shadow Customization zu reduzieren?
    • Welche Tools können entwickelt werden, um Website Providern zu helfen mehr Customization anzubieten?

    Die angewandte Methode ist dabei frei wählbar und kann folgende Themen beinhalten:

    • Qualitative Forschung
      • Literature Review und Taxonomie zum Thema emotionale and verhaltensorientierte Reaktionen von Usern und Unternehmen auf Shadow Customization
      • Taxonomie zur Einordnung von Shadow Customization
      • Interviews mit Usern und Website Providers zum Thema Shadow Customization (Motivation, Einstellung zum Thema, mögliche Alternativen zu Shadow Customization, etc.)
    • Quantitative Forschung
      • Online Experimente zur Überprüfung von Hypothesen (u.a., Wahrnehmung einer Verbesserung durch Adblocker)
      • Feldexperiment zur Überprüfung der langzeitlichen Wirkung von Shadow Customization (u.a. der Einsatz von Ad Blocker)
      • Umfragen zur Bestimmung der Wahrnehmung des Problems seitens der User und seitens der Website Providers
    • Design Science Ansatz
      • Weiterentwicklung eines vorhandenen Adblockers (Javascript), um Nutzern mehr Customization Optionen zu bieten

    Die Arbeit kann als Bachelor-, Master- oder Studienarbeit geschrieben werden. Alle weiteren organisatorischen Details (Ablauf, Betreuung, Literaturhinweise, etc.) werden beim ersten Treffen geklärt. Bei Interesse an der Abschlussarbeit, schicken Sie bitte Martin Adam (adam@ise.tu-darmstadt.de):

    1. einen aktuellen Leistungsspiegel
    2. einen kurzen Lebenslauf und
    3. eine kurze Info über den geplanten Beginn (Datum) der Arbeit

    Fachgebiet Information Systems & E-Services

    Betreuer/in: Dr. Martin Adam

    Ausschreibung als PDF

  • Bachelorarbeit, Masterarbeit, Studienarbeit

    Konversationsagenten wie Chatbots haben in letzter Zeit großes Interesse bei Firmen geweckt, da radikale Entwicklungen hinsichtlicher künstlicher Intelliegenz diese Art von Bots für einen einfachen Nutzer nach etlicher Forschung nun nutzbar machen. Obwohl virtuelle Assistenen wie Siri oder Alexa zwar sehr populär sind, sind die meisten Entwicklungen doch eher in Chatbots zu finden. Zum Beispiel ist die Anzahl von Chatbots im Facebook Messenger mittlerweile von 11.000 im Jahr 2016 auf über 200.000 im Jahr 2018 gestiegen. Viele Organisationen planen Chatbots auch bei sich einzuführen, da diese als Kosten-effiziente Lösungen betrachtet werden, um Internetbenutzern ein besseres Website Erlebnis zu bereiten.

    Im Rahmen der Abschlussarbeit geht es darum, Touchpoints von Chatbots anhand bekannter Websites zu identifizieren und Möglichkeiten der Gestaltung dieser Chatbots ausfindig zu machen. Basierend auf einer Literaturaturrecherche soll anschließend hypothetisch argumentiert werden, welche Beeinflussungen welche Effekte aufeinander haben können. Ggf. kann ein Experiment durchgeführt werden, in dem zwei isolierte Beeinflussungen in ihren Effekten betrachtet werden.

    Die Arbeit kann als Bachelor-, Master- oder Studienarbeit geschrieben werden. Alle weiteren organisatorischen Details (Ablauf, Betreuung, Literaturhinweise, etc.) werden bei einem ersten Treffen geklärt. Bei Interesse an der Abschlussarbeit bitte einen aktuellen Leistungsspiegel und einen kurzen Lebenslauf an Martin Adam () schicken.

    Fachgebiet Information Systems & E-Services

    Betreuer/innen: Dr. Martin Adam , Prof. Dr. Alexander Benlian

    Ausschreibung als PDF

  • Bachelorarbeit, Masterarbeit, Studienarbeit

    Seit November 2015 sind börsennotierte Unternehmen in Deutschland nicht mehr gesetzlich dazu verpflichtet, quartalsweise Zwischenmitteilungen zum ersten und dritten Quartal zu Veröffentlichen. Gleichwohl haben sich viele Unternehmen dazu entschlossen, auf freiwilliger Basis weiterhin Quartalsmitteilungen zu veröffentlichen.

    Vor diesem Hintergrund soll eine Umfrage konzipiert und durchgeführt werden, welche Motive die im General Standard notierten Unternehmen dabei verfolgen und welche Erfahrungen sie bislang gemacht haben.

    Fachgebiet Unternehmensfinanzierung

    Betreuer/in: Dr. Marc Berninger

  • Bachelorarbeit, Masterarbeit, Studienarbeit

    Environmental, social and governance aspects (ESG) strongly gained in importance for the annual reporting of listed firms during the last decade. This thesis aims to answer the question, whether the amount of ESG-related information in an IPO (Initial Public Offering) prospectus also has influence on the subsequent underpricing of the offering. Therefore, an sample of IPO prospects from the last years should be collected and the ESG reporting intensity should be derived following the approach of Baier, Berninger, and Kiesel (2020).

    Fachgebiet Unternehmensfinanzierung

    Betreuer/in: Dr. Marc Berninger

  • Masterarbeit, Studienarbeit

    Zur Verbesserung der Berichtsqualität von Geschäftsberichten wurde im Jahr 2004 in Deutschland mit der Deutschen Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) ein zusätzliches externes Rechnungslegungsenforcementsystem etabliert. Wesentliche Sanktion der DPR ist die verpflichtende öffentliche Bekanntmachung von aufgedeckten Bilanzfehlern.

    Der zu veröffentlichende Text dieser Bekanntmachung ist für die Unternehmen (weitgehend) festgelegt und ermöglicht damit wenig Spielraum. Allerdings kann die Bekanntmachung eine gewisse Zeit verzögert werden und so bspw. mit der Veröffentlichung anderer (positiver) Informationen kombiniert werden. Im Rahmen der Abschlussarbeit soll auf Grundlage eines vorhandenen Datensatzes empirisch untersucht werden, in wie weit solche Strategien in der Praxis zur Anwendung kommen und wie diese konkret ausgestaltet sind.

    Fachgebiet Unternehmensfinanzierung

    Betreuer/in: Dr. Marc Berninger

  • Masterarbeit, Studienarbeit

    Zur Verbesserung der Berichtsqualität von Geschäftsberichten wurde im Jahr 2004 in Deutschland mit der Deutschen Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) ein zusätzliches externes Rechnungslegungsenforcementsystem etabliert. Wenn die DPR Bilanzfehler feststellt, müssen diese durch das Unternehmen verpflichtende öffentliche bekannt gemacht werden. Wenn eine solche Prüfung hingegen ohne Beanstandungen abgeschlossen wird, ist keine öffentliche Mitteilung vorgeschrieben. Auf freiwilliger Basis können die Unternehmen dennoch darüber berichten und dies als „Signal“ ihrer hohen Rechnungslegungsqualität nutzen. In einer aktuellen Studie berichten Hitz und Schnack (2019), dass dies von zahlreichen Unternehmen auch tatsächlich so praktiziert wird.

    Im Rahmen der Abschlussarbeit soll mittels einer Ereignisstudie untersucht werden, wie der Kapitalmarkt auf entsprechende Mitteilungen reagiert und ob eine solche Enforcement-Prüfung damit einen positiven Wertbeitrag zum Unternehmenswert liefern kann.

    Fachgebiet Unternehmensfinanzierung

    Betreuer/in: Dr. Marc Berninger

  • Masterarbeit, Studienarbeit

    Zur Verbesserung der Berichtsqualität von Geschäftsberichten wurde im Jahr 2004 in Deutschland mit der Deutschen Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) ein zusätzliches externes Rechnungslegungsenforcementsystem etabliert. Wenn die DPR Bilanzfehler feststellt, müssen diese durch das Unternehmen verpflichtende öffentliche bekannt gemacht werden. Erst ab diesem Moment ist dem Kapitalmarkt das Enforcement-Verfahren bekannt. Führungskräfte im geprüften Unternehmen sind demgegenüber bereits zuvor über das laufende Enforcement-Verfahren informiert.

    Ziel der Abschlussarbeit ist es zu untersuchen, ob sich ein laufendes Enforcement-Prüfungen bereits währenddessen in der Eigenhandelsaktivität („Directors‘ Dealings“) im jeweiligen Unternehmens wiederspiegelt. Dazu kann auf zwei vorhandene Datensätze zurückgegriffen werden, die zunächst zusammengeführt werden müssen. Anschließend sind die Phasen von Enforcement-Prüfungen zu ermitteln und die Eigenhandelsaktivität ist geeignet zu normalisieren.

    Fachgebiet Unternehmensfinanzierung

    Betreuer/in: Dr. Marc Berninger

  • Bachelorarbeit, Masterarbeit, Studienarbeit

    Immobilienunternehmen haben bei ihren langfristig als Finanzinvestition gehaltenen Immobilien im Rahmen der Bilanzierung nach IAS 40 bei der Folgebewertung ein Bewertungswahlrecht: Neben fortgeführten Anschaffungskosten können entsprechende Immobilien auch zum beizulegenden Zeitwert bilanziert werden. Dies hat zur Folge, dass der gesamte Immobilienbestand zum Berichtsstichtag nach marktorientierten Gesichtspunkten neu bewertet werden muss. Wertdifferenzen, die sich aus der Neubewertung ergeben, sind anschließend erfolgswirksam in der GuV zu erfassen (IAS 40.35).

    Im Rahmen der Abschlussarbeit sind die Kapitalmarktreaktionen auf die Bekanntgabe der Geschäftszahlen entsprechender Immobilienunternehmen zu ermitteln und es ist anschließend zu differenzieren, welcher Anteil auf Ergebnisse aus diesen Fair-Value-Anpassungen (gegenüber den weiteren Ertragspositionen) zurückgeführt werden kann.

    Einstiegsliteratur:

    Schmidt, M.: Die Bilanzierung von Anlageimmobilien (Investment Property) bei deutschen börsennotierten Unternehmen, Zeitschrift für Internationale Rechnungslegung (IRZ) 2020, S. 183 ff.

    Fachgebiet Unternehmensfinanzierung

    Betreuer/in: Dr. Marc Berninger

  • Bachelorarbeit, Masterarbeit, Studienarbeit

    Fachgebiet Marketing und Personalmanagement

    Betreuer/innen: Prof. Dr. Dr. Ruth Stock-Homburg , M.Sc. Psych. Mai Anh Nguyen

    Ausschreibung als PDF

  • Bachelorarbeit, Masterarbeit, Studienarbeit

    Fachgebiet Marketing und Personalmanagement

    Betreuer/innen: Prof. Dr. Dr. Ruth Stock-Homburg , Niyati Rawal

    Ausschreibung als PDF

  • Bachelorarbeit, Masterarbeit, Studienarbeit

    Fachgebiet Marketing und Personalmanagement

    Betreuer/innen: Prof. Dr. Dr. Ruth Stock-Homburg , Niyati Rawal

    Ausschreibung als PDF

  • Bachelorarbeit, Masterarbeit, Studienarbeit

    Fachgebiet Marketing und Personalmanagement

    Betreuer/innen: Prof. Dr. Dr. Ruth Stock-Homburg , M.Sc. Vignesh Prasad

    Ausschreibung als PDF

  • Bachelorarbeit, Masterarbeit, Studienarbeit

    Fachgebiet Marketing und Personalmanagement

    Betreuer/innen: Prof. Dr. Dr. Ruth Stock-Homburg , M.Sc. Vignesh Prasad

    Ausschreibung als PDF

  • Bachelorarbeit, Masterarbeit, Studienarbeit

    Die Börse Warschau etablierte 2007 mit der New Connect ein neues Handelssystem für Wach-stumsunternehmen. Diese zeigt eine gute Notierungsdynamik und Performancekennzahlen. Nahezu jede größere Börse in Europa hat seit längerem ein vergleichbares Einstiegssegment. Trotz des teilweise langen Bestehens fehlen verlässliche Performanceanalysen und aktuelle Angaben zur Notierungsdynamik. In dieser Arbeit geht es darum diese Wissenslücke über eine Analyse von Initial Public Offerings (IPOs) zu schließen und einen Überblick über Europas Einstiegsegmente zu geben.

    Bei Interesse wenden Sie sich bitte per mail an gaar@bwl.tu-darmstadt.de

    Fachgebiet Unternehmensfinanzierung

    Betreuer/innen: Prof. Dr. Dirk Schiereck , Eduard Gaar , M.Sc.

  • Masterarbeit

    Diversity has long been linked to superior financial performance. Despite the merits of diverse top management teams only a fraction of corporate boards in the US can be considered diverse. Recent studies have now suggested that individual investors such as shareholder activists could help to improve top management team diversity and thereby financial performance. This thesis should investigate whether there is indeed a link between shareholder activist investments and improved board diversity for the S&P 1500 and whether shareholder activist targets have indeed shown a better financial performance after diversity-inducing changes imposed by the activist. Diversity can thereby either be endowed diversity (e.g., gender, age, nationality, ethnicity) or acquired diversity (e.g., study background, professional background, university network, etc.). As a starting point the thesis can build upon and extend an existing dataset of firm fundamentals and executives for S&P 1500 companies for the years 2002 to 2017.

    Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Nicolas.schreiber@tu-darmstadt.de

    Fachgebiet Unternehmensfinanzierung

    Betreuer/innen: Prof. Dr. Dirk Schiereck , Nicolas Schreiber , M.Sc.

  • Masterarbeit

    Ausgangssituation

    Der städtische Güterverkehr nimmt, indem er die Versorgung von sowohl Konsumenten als auch innerstädtischer Industrie sicherstellt, eine wichtige Rolle im wirtschaftlichen Gesamtgefüge ein. Für die Bewohner eines urbanen Gebiets erfüllt der städtische Güterverkehr sowohl die Belieferung von Geschäften als auch die als Folge des steigenden Onlinehandels immer wichtiger werdende Aufgabe der direkten Lieferung von Waren nach Hause.

    Der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) gilt zwar gemeinhin als umweltfreundlicher und effizienter Verkehrsträger, wurde aber bisher kaum im Kontext von urbanen Güterverkehren berücksichtigt. So kann der ÖPNV für den Transport von Gütern zu zentralen innerstädtischen Umschlagspunkten genutzt werden und somit ein öffentlicher Güternahverkehr (ÖGNV) als effiziente und zugleich umweltfreundliche Alternative zu reinen straßengebundenen Warenanlieferungsverkehren entstehen.

    Um die Auswirkung von Gütertransporten, welche auf den vorhandenen ÖPNV zurückgreifen, zu untersuchen werden diese Probleme oft mittels mathematischer Modellierungen und Simulationen untersucht. Dabei bestehen jedoch oft große Unterschiede hinsichtlich der Modellierungsziele, Modellannahmen und eingesetzter Methodik, sodass eine Bandbreite an Modellen existiert.

    Zielsetzung

    Das Ziel der Abschlussarbeit ist zweigeteilt. Als erstes soll ein kurzer Literaturüberblick zur Modellierung von gemeinsamen Personen- und Gütertransporten im Kontext des urbanen Transports erarbeitet werden. Zweitens, und im Fokus der Arbeit, steht die Entwicklung eines Simulations-Frameworks, welches ein ÖGNV-Netzwerk und die beteiligten Akteure abbildet.

    Sollten Sie eine 6-Monatige Masterarbeit planen ist auch eine Implementierung des entworfenen Frameworks möglich.

    Bei Interessen senden Sie bitte eine kurze Motivation für das Thema und Ihren Leistungsspiegel an Johannes Rentscher (rentschler@log.tu-darmstadt.de)

    Literatur

    Gemeinsamen Personen- und Gütertransporten im Kontext des urbanen Transports:

    Ghilas, Veaceslav; Demir, Emrah; van Woensel, Tom (2016): The pickup and delivery problem with time windows and scheduled lines. In: INFOR 54 (2), S. 147–167.

    Pimentel, Carina; Alvelos, Filipe (2018): Integrated urban freight logistics combining passenger and freight flows – mathematical model proposal. In: Transportation Research Procedia 30, S. 80–89.

    Cochrane, Keith; Saxe, Shoshanna; Roorda, Matthew J.; Shalaby, Amer (2017): Moving freight on public transit: Best practices, challenges, and opportunities. In: International Journal of Sustainable Transportation 11 (2), S. 120–132

    Framework

    van Heeswijk, W., Mes, M. & Schutten, M. (2016). An Agent-Based Simulation Framework to Evaluate Urban Logistics Schemes (Bd. 9855). Springer International Publishing. https://doi.org/10.1007/978-3-319-44896-1

    Manuj, I., Mentzer, J. T., & Bowers, M. R. (2009). Improving the rigor of discrete-event simulation in logistics and supply chain research. International Journal of Physical Distribution & Logistics Management, 39(3), 172-201. doi:10.1108/09600030910951692

    Fachgebiet Unternehmensführung und Logistik

    Betreuer/in: Johannes Rentschler , M.Sc.

  • Bachelorarbeit, Masterarbeit, Studienarbeit

    Mietzner und Schiereck (2016) untersuchen die Kapitalmarktreaktionen beim Einstieg eines Finanzinvestors bei börsennotierten Unternehmen. Triton ist ein solcher Finanzinvestor, der sich gerade von seiner Beteiligung bei Befesa getrennt hat. Vor diesem Hintergrund soll nun der Kapitalmarkteffekt beim Ausstieg eines Finanzinvestors empirisch überprüft werden.

    Fachgebiet Unternehmensfinanzierung

    Betreuer/in: Prof. Dr. Dirk Schiereck

  • Bachelorarbeit, Masterarbeit, Studienarbeit

    Home bias is the preference to grossly overweight the proportion of one’s investments in the domestic market. Even though the effect is well documented and proven for many assets and in many countries there is a range of measures with different requirements and slightly different interpretations. Goal of this thesis is a replication study of the work of Mishra (2015) with updated data.

    Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Eduard Gaar unter gaar@bwl.tu-darmstadt.de.

    Literatur: Mishra, A. V. (2015). Measures of equity home bias puzzle. Journal of Empirical Finance, 34, 293–312. http://dx.doi.org/10.1016/j.jempfin.2015.08.001

    Fachgebiet Unternehmensfinanzierung

    Betreuer/innen: Prof. Dr. Dirk Schiereck , Eduard Gaar , M.Sc.

  • Bachelorarbeit, Masterarbeit, Studienarbeit

    Home bias is the preference to grossly overweight the proportion of one’s investments in the domestic market. Even though the effect is well documented and proven for many assets and in many countries there is no standardized measure and timely development over different studies. Goal of this thesis is a replication study of the work of Levy & Levy (2014) and Chan et al. (2005) to give a timely overview of at least two home bias measures and the key figures which influence home bias.

    Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Eduard Gaar unter gaar@bwl.tu-darmstadt.de.

    Literatur:
    Chan, K., Covrig, V. M., & Ng, L. (2005). What Determines the Domestic Bias and Foreign Bias? Evidence from Mutual Fund Equity Allocations Worldwide. The Journal of Finance, 60(3), 1495–1534. https://doi.org/10.1111/j.1540-6261.2005.768_1.x
    Levy, H., & Levy, M. (2014). The home bias is here to stay. Journal of Banking & Finance, 47, 29–40. https://doi.org/10.1016/j.jbankfin.2014.06.020

    Fachgebiet Unternehmensfinanzierung

    Betreuer/innen: Prof. Dr. Dirk Schiereck , Eduard Gaar , M.Sc.

  • Masterarbeit

    Skalierbare Geschäftsmodelle genießen in der heutigen Unternehmenswelt ein großes Ansehen. Dies wird nicht zuletzt deutlich, wenn man sich die Entwicklung der Marktkapitalisierung großer Technologiewerte, wie z.B. Amazon, Uber oder Airbnb vor Augen führt. Vielen dieser Unternehmen ist gemein, dass ihr Geschäftsmodell auf einer Multi-Sided-Platform (MSP) aufbaut, die also einen Profit daraus generieren, dass sie zwei oder mehr Nutzergruppen miteinander verbinden und damit sogenannte „Netzwerkeffekte“ generieren. Den vielen erfolgreichen Plattformunternehmen stehen allerdings eine Vielzahl an gescheiterten Projekten gegenüber, die in verschiedenen Aspekten als gescheitert angesehen werden müssen, wie z.B. Covisint, einer Plattform zur Verbindung von Autoersatzteilproduzenten und potentiellen Kunden oder Billpoint, einem frühen Paypal-Konkurrenten.

    Ziel der Abschlussarbeit ist es, einen systematischen Überblick über die vielfältigen Barrieren aber auch Unterstützungsfaktoren, die den Erfolg oder Misserfolg von Multi-Sided-B2B und -B2G Plattformen beeinflussen, zu geben. Hierzu sollen zunächst verschiedene Beispiele von Mutli-Sided-B2B und -B2G Plattformen recherchiert werden (bspw. Community Systeme, Single Window Systeme) und im Rahmen einer strukturierten Literaturrecherche die relevanten Barrieren und Unterstützungsfaktoren aufgearbeitet werden. Der Fokus soll hierbei auf B2B und B2G Plattformen liegen, d.h. solchen Plattformen, die Unternehmen mit anderen Unternehmen (B2B) oder mit Behörden (B2G) verbinden. Es soll im zweiten Schritt außerdem ein Framework entwickelt werden, anhand dessen verschiedene Multi-Sided-B2B und B2G Plattformen unterschieden werden können, um die recherchierten Einflussfaktoren besser einordnen zu können.

    Wallbach, S., Coleman, K., Elbert, R., & Benlian, A. (2019). Multi-sided platform diffusion in competitive B2B networks: inhibiting factors and their impact on network effects. Electronic Markets, 29(4), 693-710.

    Van Alstyne, M. W., Parker, G. G., & Choudary, S. P. (2016). Reasons platforms fail. Harvard business review, 31(6), 2-6.

    Bei Interesse an der Abschlussarbeit schicken Sie bitte einen aktuellen Leistungsspiegel an ruben.tessmann@kearney.com

    Fachgebiet Unternehmensführung und Logistik

    Betreuer/in: Tessa Sarnow , M.Sc.

  • Masterarbeit

    Fachgebiet Information Systems

    Betreuer/in: Jennifer Wiefel , M.Sc.

    Ausschreibung als PDF

  • Bachelorarbeit, Masterarbeit, Studienarbeit

    A well-functioning financial system is critical for economic growth. However, some empirical studies find a negative relationship between the two at high levels of financial development. The objective of this thesis is to discuss the benefits of a well-functioning financial system, both from a theoretical and empirical perspective, and to provide an overview over the academic literature that studies potential explanations for why the relationship between financial development and economic growth turns negative when the financial system becomes very large. The thesis will be conducted in corporation with a professor at IESE Business School in Barcelona.

    Bei Interesse melden Sie sich bitte mit einem Lebenslauf und aktuellen Notenspiegel bei Eduard Gaar unter eduard.gaar@tu-darmstadt.de.

    Fachgebiet Unternehmensfinanzierung

    Betreuer/innen: Prof. Dr. Dirk Schiereck , Eduard Gaar , M.Sc.

  • Bachelorarbeit, Masterarbeit, Studienarbeit

    Technological innovation has triggered a substantial change and disruptions in the financial services industry over the past years, threatening to render obsolete many current business models and financial sub-sectors. Against this background, the objective of this thesis is to analyze the challenges that this development poses for the regulation of the financial system. The first part of the thesis should provide a short overview over the history of banking regulation, from Basel I to today’s Basel III. The second part should investigate how the regulatory system has to be adapted in response to the new co-existence of the traditional banking system, challenger banks and new Fintech players, as well as, in the future potentially also the big tech players like Amazon, Google, and Apple. The thesis will be conducted in corporation with a professor at IESE Business School in Barcelona.

    Bei Interesse melden Sie sich bitte mit einem Lebenslauf und aktuellen Notenspiegel bei Eduard Gaar unter eduard.gaar@tu-darmstadt.de.

    Fachgebiet Unternehmensfinanzierung

    Betreuer/in: Prof. Dr. Dirk Schiereck

  • Masterarbeit, Studienarbeit

    Zur Verbesserung der Berichtsqualität von Geschäftsberichten wurde im Jahr 2004 in Deutschland mit der Deutschen Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) ein zusätzliches externes Rechnungslegungsenforcementsystem etabliert. Ergänzend zum Abschlussprüfer prüft die DPR dabei die Geschäftsberichte zufällig ausgewählter Unternehmen auf die Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorgaben. Hierbei führt sie jedoch keine zusätzliche Vollprüfung durch, sondern konzentriert sich auf jährlich wechselnde „Prüfungsschwerpunkte“, die vorab bekannt gegeben werden.

    Im Rahmen der Abschlussarbeit soll untersucht werden, ob sich am Tag der Ankündigung dieser Prüfungsschwerpunkte bei Unternehmen, die aufgrund ihrer (Bilanz-)Struktur gegenüber einem kommenden Prüfungsschwerpunkt besonders exponiert sind, Kapitalmarktreaktionen beobachten lassen.

    Fachgebiet Unternehmensfinanzierung

    Betreuer/in: Dr. Marc Berninger

  • Masterarbeit, Studienarbeit

    During an Initial Public Offering (IPO), the prospectus is one of the most important information sources for investors to valuate the company. Recent studies on e.g. annual reports give evidence that investors react differently, based on the textual complexity (measured e.g. by Fog-Index / Flesch-Kincaid-Index) of the publication. This thesis aims to answer the following questions: Are investors biased by textual complexity during IPOs as well? Can textual complexity be seen as a proxy for uncertainty and hence is there a linkage between complexity and underpricing, volatility and stock performance during the first days of trading? The thesis should be written in English as most relevant literature about this topic is available in English. A partially existent data sample can be used and should be expanded during the thesis.

    Fachgebiet Unternehmensfinanzierung

    Betreuer/in: Dr. Marc Berninger

  • Bachelorarbeit, Masterarbeit, Studienarbeit

    Fachgebiet Marketing und Personalmanagement

    Betreuer/innen: Prof. Dr. Dr. Ruth Stock-Homburg , M.Sc. Psych. Melanie Koch

    Ausschreibung als PDF

  • IT-Security Services

    Von traditioneller Beratung zur Plattform

    26.02.2020

    Masterarbeit, Studienarbeit

    Fachgebiet Information Systems

    Betreuer/in: Christian Olt , M.Sc.

    Ausschreibung als PDF

  • Bachelorarbeit, Masterarbeit, Studienarbeit

    Die Bundesregierung hat mit dem Energiekonzept sehr ehrgeizige Ziele gesetzt. Allein im Bereich des Wohnens muss der Primärenergieverbrauch bis 2050 um 80 % (Basis 2008) reduziert werden. Dies kann nur durch eine massive Veränderung des Gebäudebestands und somit hohe Investitionen erreicht werden. Bis 2050 wird diese Veränderung inflationsbereinigt rund 2.000 Mrd. Euro Investitionen erfordern und somit rund 70 % des deutschen jährlichen BIP.

    Das Fachgebiet Unternehmensfinanzierung, wie auch das Fachgebiet Rechnungswesen, Controlling und Wirtschaftsprüfung der TU Darmstadt begleiten die Entwicklung und Umsetzung eines kombinierten Energie- und Sanierungskonzepts für eine Siedlung aus rund 100 Wohneinheiten in Darmstadt. Es handelt sich hierbei um eine reale Siedlung, die durch das Projekt eine massive Veränderung erfahren wird. Es wird hierzu auf höchstinnovative Technologien und Konzepte zurückgegriffen. Die Siedlung ist somit ein Pilotprojekt des innovativen und nachhaltigen Wohnens der Zukunft.

    Gefördert wird das Projekt durch das Bundesministerium für Technologie und Energie (BMWi). Es wird bearbeitet von unterschiedlichen Fachgebieten der TU Darmstadt, der Universität Stuttgart, sowie vielen Praxispartnern, wie z. B. dem Bauträger Bauverein AG, dem Energieversorger HSE AG und dem Batteriehersteller AKASOL GmbH.

    Im Rahmen des Projekts können stets interessante Master-, Studien- oder Bachelorarbeiten bearbeitet werden. Diese beschäftigen sich mit Aspekten der Finanzierung, Bewertung und dem Betrieb unterschiedlicher Sanierungskomponenten und -konzepte. In einem persönlichen Gespräch kann das genaue Thema je nach Interessenlage festgelegt werden.

    Fachgebiet Unternehmensfinanzierung

    Betreuer/innen: Christian Flore , M.Sc., Prof. Dr. Dirk Schiereck

    Ausschreibung als PDF

  • Masterarbeit

    Vertrauen spielt in Supply Chains eine wesentliche Rolle. Es bildet auf strategischer Ebene die Grundlage für langfristige Geschäftsbeziehungen zwischen den verschiedenen Akteuren. In den Rückführungsprozessen (reverse logistics) ist Vertrauen auf operativer Ebene ebenfalls von großer Relevanz. Die Rückführungsprozesse beziehen sich dabei auf Waren oder Ladehilfsmittel, die für Recycling- oder Wiederverwendung an einen vorgelagerten Ort der Supply Chain zurückgebracht werden und damit einen Kreislauf schließen (closed-loop supply chains). Da diese Prozesse meist nicht im Fokus stehen, gibt es hier zwischen den verschiedenen Akteuren häufig keine genauen vertraglichen Regelungen, obwohl die zurückzuführenden Objekten – zwar einzeln meist nur ein geringwertiges Wirtschaftsgut darstellen – zusammengenommen jedoch zu einem hohen Kostenfaktor werden können. Ein Beispiel für solche Objekte sind Paletten. Diese werden zwischen den unterschiedlichen Akteuren der Supply Chain immer wieder getauscht und wiederverwendet. Durch den Gebrauch verlieren die Paletten an Qualität und damit auch an Wert. Da in der Regel bei den einzelnen Tauschvorgängen keine Zeit für ausführliche Kontrollen besteht, muss hier dem Tauschpartner Vertrauen entgegengebracht werden, dass dieser sich nicht opportunistisch verhält und nur zu seinem eignen Vorteil tauscht (qualitativ hochwertige Ladehilfsmittel gegen minderwertige).

    Ziel der Arbeit ist es, die Rolle von Vertrauen im Kontext von Closed-Loop Supply Chains näher zu beleuchten. Dazu soll mithilfe einer Literaturrecherche der wissenschaftliche Stand der Forschung systematisch aufbereitet, strukturiert und analysiert werden.

    Bei Interesse an der Abschlussarbeit schicken Sie bitte einen aktuellen Leistungsspiegel an Roland Lehner (lehner@log.tu-darmstadt.de).

    Fachgebiet Unternehmensführung und Logistik

    Betreuer/in: Roland Lehner , M.Sc.

  • Bachelorarbeit, Masterarbeit, Studienarbeit

    If you are interested please contact Selen Yildirim via .

    Fachgebiet Finanzwissenschaft und Wirtschaftspolitik

    Betreuer/in: Selen Yildirim , M.Sc.

  • Bachelorarbeit, Masterarbeit, Studienarbeit

    If you are interested please contact Marcel Eckardt via .

    Fachgebiet Finanzwissenschaft und Wirtschaftspolitik

    Betreuer/in: Marcel Steffen Eckardt , M.Sc.

  • Bachelorarbeit

    Fachgebiet Information Systems

    Betreuer/in: Sebastian Heierhoff , M.Sc.

    Ausschreibung als PDF

  • Masterarbeit

    Fachgebiet Information Systems

    Betreuer/in: Sebastian Heierhoff , M.Sc.

    Ausschreibung als PDF

  • Bachelorarbeit, Masterarbeit, Studienarbeit

    If you are interested please contact Marcel Eckardt via .

    Fachgebiet Finanzwissenschaft und Wirtschaftspolitik

    Betreuer/in: Marcel Steffen Eckardt , M.Sc.

  • Masterarbeit

    Institutional investors (e.g., mutual funds) own large fractions of publicly-traded stock in the US and Europe. Common ownership refers to several institutional investors owning shares in more than one company in the same industry. Recently, the academic community has been discussing extensively the potential anti-competitive effects of common ownership. The potential link is that investors, having incentives for maximizing industry profits rather than individual firm profits, could influence managers to price less competitively and thus more harmfully to consumers. The purpose of this thesis should be to empirically approach whether the rise of common ownership has an effect on pricing behavior in the European banking markets. A main part of the thesis will be to process provided bank ownership and bank balance sheet data. Further, it allows for improving knowledge in economic theory and empirical data analysis, e.g. in Stata, R or MATLAB. Writing the thesis in either English or German is possible. Some examples from the literature about common ownership are provided below:

    Gramlich, J., & Grundl, S. (2017). Estimating the competitive effects of common ownership. Finance and Economics Discussion Series 2017-029. Washington: Board of Governors of the Federal Reserve System, https://doi.org/10.17016/FEDS.2017.029.

    Kennedy, P., O'Brien, D. P., Song, M., & Waehrer, K. (2017). The competitive effects of common ownership: Economic foundations and empirical evidence. Available at SSRN: https://ssrn.com/abstract=3008331

    If you are interested please contact Falk Laser via .

    Fachgebiet Internationale Wirtschaft

    Betreuer/in: Falk Laser , M.Sc.

  • Bachelorarbeit, Masterarbeit

    Art der Arbeit: Masterarbeit oder Bachelorarbeit (Bearbeitungszeit: 3 bzw. 6 Monate)

    Hintergrund:

    In der aktuellen Forschung des Lehrstuhls geht es um Optimierungsverfahren für gemischt-ganzzahlige Programme, die ihre Motivation in der Logistik finden. Häufig modellieren diese einzele Aspekte von autonomous guided vehicles in narrow aisle warehouses oder automated storage and retrieval systems, also von sehr spezifischen Warenlager. Da diese Modelle jedoch nur einzelne Aspekte modellieren, diese aber auch in Kombination auftreten können, gilt es Modelle, die mehrere Aspekte kombinieren, zu entwickeln und deren Lösbarkeit zu untersuchen.

    Ziel:

    Ziel der Arbeit ist die Eigenschaften von mindestens zwei Modellen in einem neuen Modell zu kombinieren und die grundsätzliche Lösbarkeit zu untersuchen. Dies erfolgt meist theoretisch durch Beweis der NP-schwere des Problems oder praktisch durch Implementierung des Modells in Cplex und einer geeigneten Rechenstudie. Masterstudierende sollten über diese beiden Punkte hinaus ein eigenes Lösungsverfahren entwickeln, dass Cplex in Laufzeit und Lösungsqualität wenigstens auf einigen Instanzen schlagen kann.

    Elementare Programmierkenntnisse (z.B. in einer der folgenden Sprachen: Java, C, C++ oder C#) und Kenntnisse im Bereich der Modellierung mit linearen Programm sind notwendig. Kenntnisse im Umgang mit Cplex und gemischt-ganzzahligen Programmen sind von Vorteil, aber keine Voraussetzung.

    Betreuer/in: M. Sc. Lukas Polten

    Bewerbung: Bitte nutzen Sie zur für Ihre Bewerbung unser Bewerbungsformular. Das Formular sowie weitere Informationen zu den Abschlussarbeiten unseres Lehrstuhls sind auf unserer Website unter der Rubrik Lehre » Abschlussarbeiten zu finden.

    Betreuer/innen: Prof. Dr. Simon Emde , Lukas Polten , M.sc.

  • Masterarbeit, Studienarbeit

    Fachgebiet Information Systems

    Betreuer/in: Prof. Dr. Peter Buxmann

    Ausschreibung als PDF

  • Masterarbeit, Studienarbeit

    Fachgebiet Information Systems

    Betreuer/in: Prof. Dr. Peter Buxmann

    Ausschreibung als PDF

  • Masterarbeit

    Hintergrund:

    Um die in der Logistik immer wieder auftretenden kombinatorischen Probleme möglichst schnell und gut zu lösen wird häufig auf Heuristiken als Lösungsverfahren (Solver) zurückgegriffen. Die besten Lösungsverfahren sind jedoch häufig Meta-Solver: diese bestehen aus mehreren Heuristiken sowie einem KI-Verfahren das für jede Instanz die beste Heuristik auswählt.

    Hier sollen die Verfahren auf autonome Gabelstapler in einem Lagerhaus angewendet werden.

    Ziel ist es, dass die Gabelstapler in möglichst kurzer Zeit alle Aufträge erfüllen. Jedoch besteht das Problem, dass die Gabelstapler in den Gängen der Regale nicht aneinander vorbeifahren können.

    Ziel:

    Ziel dieser Arbeit ist es einen Meta-Solver zu implementieren und zu testen.

    Dazu müssen Sie bereit sein die Programmiersprache C# zu lernen, einige Heuristiken zu implementieren und mit den Machine-Learning Bibliotheken aus C# zu implementieren.

    Es wird ein sinnvolles Testen der implementierten Heuristiken und des Meta-Solvers sowie eine wissenschaftliche Einordnung der Methoden sowie eine wirtschaftswissenschaftliche Einordnung des konkreten Optimierungsproblems für den Unternehmenserfolg erwartet.

    Betreuer/in: M. Sc. Lukas Polten

    Bewerbung: Bitte nutzen Sie zur für Ihre Bewerbung unser Bewerbungsformular. Das Formular sowie weitere Informationen zu den Abschlussarbeiten unseres Lehrstuhls sind auf unserer Website unter der Rubrik Lehre » Abschlussarbeiten zu finden.

  • Bachelorarbeit, Masterarbeit

    Hintergrund: Die meisten praxisrelevanten Optimierungsprobleme sind ganzzahliger bzw. kombinatorischer Natur, z.B. Tourenplanungs-, Maschinenbelegungs- oder Projektplanungsprobleme. Moderne kommerzielle Solver sind mittlerweile in der Lage, eine Vielzahl solcher Probleme mit akzeptablen Aufwand zumindest näherungsweise zu lösen. Bei großen (realistischen) Instanzen scheitern die Standard-Lösungsverfahren jedoch oft, optimale Lösungen zu finden.

    In jüngerer Vergangenheit drängen sogenannte „local solver“ auf den Markt, die – ähnlich wie klassische Solver – eine breite Klasse von Optimierungsproblemen lösen können, ohne jedoch den Anspruch zu haben, zwangsläufig eine optimale Lösung zu finden. Local solver sind von vornherein als Heuristiken angelegt.

    Ziel:Ziel dieser Arbeit ist es, mehrere kommerzielle Standard-Optimierer zu vergleichen. Insbesondere sollen klassische exakte Solver mit neueren heuristischen Solvern verglichen werden. Die Bereitschaft, sich in die jeweiligen Softwarepakete einzuarbeiten, ist nötig.

    Betreuer/in: Jun.-Prof. Dr. Simon Emde

    Bewerbung: Bitte nutzen Sie zur für Ihre Bewerbung unser Bewerbungsformular. Das Formular sowie weitere Informationen zu den Abschlussarbeiten unseres Lehrstuhls sind auf unserer Website unter der Rubrik Lehre » Abschlussarbeiten zu finden.

    Betreuer/in: Prof. Dr. Simon Emde

  • Bachelorarbeit, Masterarbeit, Studienarbeit

    Betreuer/in: Adrian Engelbrecht , M.Sc.

    Ausschreibung als PDF

  • Bachelorarbeit, Masterarbeit, Studienarbeit

    Betreuer/in: Adrian Engelbrecht , M.Sc.

    Ausschreibung als PDF

  • Bachelorarbeit, Masterarbeit

    Fachgebiet Information Systems

    Betreuer/in: Luisa Pumplun , M.Sc.

    Ausschreibung als PDF

  • Bachelorarbeit, Studienarbeit

    Auf unserer Homepage finden Sie aktuelle Themen, die zur Bearbeitung für Abschlussarbeiten stehen.

    Gerne können auch eigene Themenvorschläge eingereicht werden. Bitte wenden Sie sich dazu an oder an

    Fachgebiet Zivilrecht, Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht sowie Recht der Informationsgesellschaft

    Betreuer/innen: Dr. jur. Anna-Lena Fehr, geb. Wirz , RA Matthias Prinz

  • Bachelorarbeit, Studienarbeit

    Betreuer/innen: Dr. jur. Anna-Lena Fehr, geb. Wirz , RA Matthias Prinz

  • Bachelorarbeit, Masterarbeit, Studienarbeit

    Hintergrund: Topologische Netzwerk Zentralitätsmaße1 sowie Konzentrationsmaße finden breite Anwendung in verschiedensten Bereichen. So ist es beispielsweise möglich mittels einfacher Zentralitätsmaße Aussagen über die Effizienz oder das Verhalten des Netzwerkes hinsichtlich von Ausfällen zu treffen.

    Zielstellung: In der Arbeit soll das aus den einzelnen Verbindungen entstehende Netzwerk mittels topologische Maße und Methoden untersucht werden2. Zunächst sollen geeignete Maße und Metriken für den zu untersuchenden Kontext identifiziert werden. Diese werden dann mittels eines Datensatzes zu Verbindungen und eines Analyse-Tools ausgewertet. Ziel einer solchen Arbeit ist es dann, anhand der identifizierten Struktureigenschaften Rückschlüsse auf die Eigenschaften zu ziehen.

    Bereiche: Derzeit können folgende Themen bearbeitet werden mit den Schwerpunkten Fernbusnetzwerk in Deutschland, sowie in anderen europäischen Ländern und ICE/IC/EC-Netzwerk in Deutschland.

    Für Fragen steht Ihnen Tobias Bier gerne zur Verfügung.

    1:Freeman, Linton C., Stephen P. Borgatti, and Douglas R. White. „Centrality in valued graphs: A measure of betweenness based on network flow.“ Social networks 13.2 (1991): 141-154.

    2:Guimera, Roger, et al. „The worldwide air transportation network: Anomalous centrality, community structure, and cities' global roles.“ Proceedings of the National Academy of Sciences 102.22 (2005): 7794-7799.

    Betreuer/in: Dipl.-Phys. Tobias Bier

  • 17.01.2014

    Bachelorarbeit, Masterarbeit, Studienarbeit, Diplomarbeit

    Im Zuge von zunehmend heterogenen und virtualisierten Systemlandschaften und globalen Installationen wird es immer schwieriger, die Zugriffe auf die vertraglich vereinbarte Nutzung zu begrenzen.

    Deshalb sollten folgende Fragestellungen im Rahmen einer Master-Arbeit erörtert werden:

    • Wie können die Zugriffe auf den Server protokolliert bzw. beschränkt werden? Dabei können verschiedene Volumenmodelle, Zeitmodelle sowie Ergebnismodelle untersucht werden.

    • Wie können Installationen protokolliert werden, sowie die Nutzung von nicht lizenzierten Installationen verhindert werden?

    • Welche Geschäfts-/Abrechnungsmodelle könnten für die Nutzung des Statistikservers speziell im Umfeld der industriellen Produktion in Frage kommen? Hierbei kommt insbesondere zum Tragen, dass die verwendete IT-Infrastruktur der Unternehmen so ausgelegt ist, dass die Fertigungsbereiche systematisch für Zugriffe auf externe Systemen sowie von externen Systemen nach innen abgeschottet sind.

    Betreuer/in: Prof. Dr. Peter Buxmann

    Ausschreibung als PDF