frdermittel_1

Frauenfördermittel

Was sind Frauenfördermittel?

Frauenfördermittel werden an der TU Darmstadt als ein Instrument verstanden, um die gezielte Frauenförderung in den Fachbereichen erfolgreich zu realisieren und so die Chancengleichheit von Frauen und Männern an der Universität voranzutreiben. Am Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften sind die Frauenfördermittel daher für Maßnahmen vorgesehen, die folgende Ziele verfolgen: den Frauenanteil in den Studiengängen des Wirtschaftsingenieurwesens und der Wirtschaftsinformatik zu erhöhen; Frauen in der Wissenschaft nachhaltig zu unterstützen; Netzwerkaktivitäten von Frauen zu fördern, die Studien-, Forschungs- und Arbeitsbedingungen, auch im internationalen Bereich, für Frauen zu verbessern sowie die Vereinbarkeit von Studium bzw. Beruf und Familie zu fördern.

Die Fördermittel werden eingesetzt

… zur Realisierung der Chancengleichheit zwischen Männern und Frauen

… zur Förderung von Frauen in der Wissenschaft

… zur Erhöhung des Frauenanteils in natur- und ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen

… zur Verbesserung der Studien-, Forschungs- und Arbeitsbedingungen

… zur Förderung von Netzwerken unter Frauen

Wer kann Frauenfördermittel beantragen?

  • Studentinnen
  • Administrativ-technische Mitarbeiterinnen
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen
  • Professorinnen

Was wird gefördert?

  • Werbemaßnahmen, um den Frauenanteil im Fachbereich zu erhöhen (Broschüren, Messebeteiligungen, Schnuppertage für Schülerinnen, Mädchenzukunftstag, etc.)
  • Studienorientierte Kurse an anderen Universitäten oder Forschungseinrichtungen, die eine Weiterqualifizierung über den Rahmen des Studienangebots der TU Darmstadt hinaus bieten
  • Seminare und sonstige Veranstaltungsreihen zur Bewältigung des Studiums und des Berufseinstiegs (Zeitmanagement, Bewerbungstraining, Profilbildung, Präsentationstechniken, etc.)
  • Zuschüsse zum Besuch von Tagungen und Exkursionen, sofern diese fachbezogen sind
  • Netzwerkaktivitäten
  • Dauerhaft wird eine Femtec Fahrt- und Unterkunftskostenerstattung gewährt

Frauenförderung im wissenschaftlichen Bereich

  • Interne und externe Weiterbildungsmaßnahmen zur Bewältigung der Qualifizierungsstufe (z.B. Habilitantinnentraining vom BMBF)
  • Implementierung von Genderaspekten in der Lehre
  • Ausrichtung von Symposien für Wissenschaftlerinnen und Studentinnen mit Referentinnen aus der Berufswelt

Frauenförderung im technisch-administrativen Bereich

  • Sprachkurse, sofern diese nicht zentral angeboten werden (mit Zertifizierung)
  • PC-Kurse, die nicht zentral angeboten werden, aber im Arbeitsumfeld erforderlich sind
  • Berufsbezogene externe Weiterqualifizierung (Büromanagement, spezielle Kenntnisse im gewerblichen Bereich), die durch die Ausbildung nicht abgedeckt sind
  • Seminare für Mitarbeiterinnen

Wie beantrage ich Frauenfördermittel?

Antragsfrist:

Die Antragsfrist endet jeweils am 30.03. und am 30.09.

Form des Antrags

Der Antrag ist schriftlich bei einer der beiden Gleichstellungsbeauftragten des Fachbereichs 1 einzureichen. Im Antrag sind sämtliche Kosten, deren Übernahme beantragt wird, gesondert aufzulisten. Kopien der Belege sind dem Antrag beizufügen. Im Falle der Bewilligung ist der Originalbeleg nachzureichen.

Die Antragstellerin muss nachvollziehbar begründen, warum die Maßnahme, deren Kosten übernommen werden sollen, sie gerade als Frau beruflich weiterbringen kann.

Es ist darzulegen, dass andere Finanzierungsmöglichkeiten (z.B. DAAD, Kostenübernahme durch den Fachbereich o.ä.) ausgeschlossen sind und die zu fördernden Maßnahmen nicht im Weiterbildungsprogramm der TU Darmstadt enthalten ist.

Weitere Details können Sie im Leitfaden Frauenfördermittel des FB1 (Stand: 10.11.2015) nachlesen.