Wirtschaftsinformatik

Wirtschaftsinformatik

Die Querschnittsfunktion der Wirtschaftsinformatik ermöglicht den Einsatz in Wirtschaft und Verwaltung und bietet somit überdurchschnittlich gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Sie entwickeln die Fähigkeiten, Organisationsstrukturen, Geschäftsprozesse und aktuelle Entwicklungen sowohl unter technischen als auch unter betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten zu analysieren, Methoden zur Bewertung von IT-Investitionen anzuwenden sowie IT-Projekte zu planen und durchzuführen. Zu ihren Arbeitgebern zählen u. a. Unternehmen aus der Software-, Automobil- und Medienindustrie, dem IT-Controlling, Finanzdienstleister oder Unternehmensberatungen.

Das Bachelorstudium besteht aus den folgenden drei Säulen: Informatik und Mathematik; Wirtschaftsinformatik; Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Rechtswissenschaften. Innerhalb dieser Bereiche können, insbesondere im Masterstudium, verschiedene Vertiefungen gewählt werden.