JUR

FachgebieteundEinrichtungen

Juristische Fachgebiete

Weiterleitung zum Fachgebiet über Anklicken des Logos.

  • Bürgerliches Recht und Unternehmensrecht

    Prof. Dr. Janine Wendt, geb. Oelkers

    Die Forschungsschwerpunkte des Fachgebiets liegen im deutschen und europäischen Gesellschaftsrecht, im Bank- und Kapitalmarktrecht sowie auf den zivilrechtlichen Aspekten des Technikrechts.

    Im Gesellschaftsrecht ist ein besonderer Interessenschwerpunkt den Schlagworten „Compliance“ und „Regulierung“ gewidmet. Obwohl bereits vor mehr als zehn Jahren eine erste Welle des Compliance-Versagens durch Banken und Industriekonzerne ging, hat sich der Kulturwandel im Management noch nicht vollzogen. So steht erneut eine strengere Regulierung bevor, welche die Unternehmen zu funktionierenden Compliance-Management-Systemen bewegen soll. Bereits heute erweisen sich die Regelverstöße der Unternehmen nicht selten als existenzbedrohend.

    Im Bank- und Kapitalmarktrecht gilt das besondere Interesse dem Regelungsziel des Anlegerschutzes. Hier stehen Fragen zu dem Verhältnis von Anleger- und Verbraucherschutz und den dahinter stehenden Leitbildern im Vordergrund. Das aktuell noch vorherrschende Informationsmodell ist kritisch zu hinterfragen und es sind Alternativen zu identifizieren. Zudem richtet sich die Aufmerksamkeit des Fachgebiets auf moderne Finanzierungsformen (FinTech) und die hier voraussehbaren Änderungen auf rechtlicher Ebene.

    Auch im Technikrecht steht der rechtliche Umgang mit Innovationen im Mittelpunkt des Forschungsinteresses: Die Anforderungen, die an Produkte gestellt werden, werden – ebenso wie die Produkte selbst – stetig komplexer. Damit wächst die Verantwortung der Entwickler und Hersteller, die dafür haften, dass die von ihnen in Verkehr gebrachten Produkte sicher sind. Technische Produkte und Systeme, die sich ohne menschliches Zutun an veränderte Umfeldbedingungen anpassen (smart products), stellen die Produkt- und Produzentenhaftung vor neue rechtliche Herausforderungen. Entsprechend bildet die Product Compliance im Kontext der Digitalisierung einen weiteren Forschungsschwerpunkt des Fachgebiets.

    mehr

  • Logo

    Öffentliches Recht

    Prof. Dr. Viola Schmid LL.M. (Harvard)

    Themenschwerpunkte

    Das Fachgebiet konturiert das „Cyberlaw“ – das Recht der Verteilung von Chancen und Risiken, von Pflichten und Rechten im Cyberspace. Es ist die Überzeugung des Fachgebiets Öffentliches Recht, dass der Cyberspace nach Steuerung verlangt. Bereits begrifflich ist dieser Steuerungsaspekt mit dem Wortbestandteil „Cyber“ – kybernetiké téchne – enthalten. Der Lehrstuhl forscht, inwieweit dieser Cyberspace einer Steuerung (gubernatio) zugänglich gemacht werden sollte oder eben nicht und erforscht damit die Grenzen des (Nicht-) Rechts.

    Lehre

    Das Fachgebiet Öffentliches Recht betrachtet sich als Brücken- und Pionierlehrstuhl. Zum einen sollen Brücken zum traditional law wie auch den nichtjuristischen Studierenden geschlagen werden; zum anderen sollen aktuelle und zukunftsgerichtete rechtliche Fragestellungen der digitalen Vernetzung möglichst früh und qualifiziert in der Lehre präsentiert und Lösungen vorgeschlagen werden. Beispiele sind etwa Arbeiten zum RFID-Recht wie auch zur elektronischen Justiz.

    Forschung

    Der rechtswissenschaftliche Lehrstuhl hat eine der Globalität der Technik akzessorische globale Forschungsperspektive. Auch wenn der Lehrstuhl aus Kapazitäts- wie Kompetenzgründen dieses Forschungsprofil bisher nur sehr punktuell ausfüllen kann, bleibt es bei der Ambition, das Cyberlaw unterschiedlicher Staaten als Spiegel ihrer Technik- und Gesellschaftskultur zur erforschen. E-Justice, Online-Demonstrationen, Cybermobbing, Gendatenorganisationen, Internetsperren, Vorratsdatenspeicherung, Forenhaftung, (Video-)Surveillance und Onlinedurchsuchungen sind etwa Szenarien, die in vielen Staaten auftreten und für die viele Rechtskulturen nach rechtlichen Antworten suchen. Die Perspektive des Lehrstuhls ist dabei chancen-, risiken-, folgen- und durchsetzungsorientiert (legal realism). Charakteristisch ist die konkrete und abstrakte Distanz zu kritikloser Technikaffinität auf der einen wie emotionaler Technophobie auf der anderen Seite.

    mehr

  • Als Logo Ersatz!

    Zivilrecht, Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht sowie Recht der Informationsgesellschaft

    Prof. Dr. Jochen Marly

    Das Fachgebiet hat sich folgende Themen- und Forschungsschwerpunkte innerhalb der Rechtswissenschaften gesetzt:

    • Urheberrecht, insbesondere hinsichtlich des Schutzes der sogenannten neuen Medien namentlich Computersoftware, Datenbanken, Multimediawerke;
    • Patentrecht, Untersuchung eines angemessenen Rechtsschutzes auch für solche Leistungen, die nicht unmittelbar den traditionellen Erfindungen aus dem Bereich der Technik zugerechnet werden können;
    • Besondere Rechtsfragen des Elektronischen Geschäftsverkehrs, insbesondere hinsichtlich der Vertragsabschlüsse im Internet sowie des Vertriebs digitaler Güter auch im grenzüberschreitenden Rechtsverkehr;
    • Vertragsrecht und Vertragsgestaltung, Untersuchung neuer, gesetzlich nicht geregelter Vertragstypen und Anpassung alter Vertragstypen an sich wandelnde äußere Bedingungen;
    • Allgemeine Geschäftsbedingungen, Entwurf und Ausgestaltung von vorformulierten Verträgen, die einer gerichtlichen Inhaltskontrolle Stand halten.

    Das Lehrangebot orientiert sich an den Themen- und Forschungsschwerpunkten. Das Fachgebiet bietet, neben der Grundlagenveranstaltung „Vertragsrecht, Vertragsgestaltung und gesetzliche Schuldverhältnisse“ regelmäßig auch Veranstaltungen zum Patent- und Urheberrecht sowie dem Softwarerecht und dem elektronischen Geschäftsverkehr an. In regelmäßigen Abständen werden darüberhinaus auch Seminare zu diesen Themengebieten abgehalten.

    mehr