Erhebliche Umsatzeinbußen durch Datenfehler

FachgebieteundEinrichtungen

19.11.2019

Erhebliche Umsatzeinbußen durch Datenfehler

Europäisches Projekt von Prof. Glock erforscht Ursachen und Abhilfen

Durch Datenfehler im elektronischen Bestandsmanagement von großen Einzelhandelsunternehmen gehen in Europa und weltweit jährlich rund sechs Prozent Umsatz verloren. Das hat ein internationales Team von Forscher*innen, unter der Federführung von Prof. Dr. Christoph Glock, Fachgebiet Produktion und Supply Chain Managament, herausgefunden.

Bild: Jakob Kalizewski
Bild: Jakob Kalizewski

Welche ökonomischen Folgen dies für die Einzelhandelsunternehmen hat und wie es zu diesen Problemen in den Software-Systemen kommt, untersucht das Team um Prof. Glock, gemeinsam mit Wissenschaftler*innen der EM Lyon Business School und der Cardiff University in Wales. Beteiligt am Forschungsprojekt sind außerdem der europäische Branchenverband „Efficient Consumer Response“ aus Brüssel sowie acht große internationale Einzelhandelsketten mit Filialen in ganz Europa und den USA.

Lesen Sie mehr zum Forschungsprojekt von Prof. Dr. Christoph Glock.

zur Liste