Anerkennungsverfahren

© Larissa Horn

Anerkennung von im Ausland erbrachten Prüfungsleistungen am Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften

Gleichwertige Prüfungsleistungen werden auf Module (Äquivalenzprüfung) oder in die Bereiche „Anerkennung ohne Äquivalent“, soweit dies laut Studienordnung vorgesehen ist, angerechnet. Die Bachelor- oder Masterthesis kann als externe Arbeit nach §23 (4) ABP im Ausland bearbeitet werden, muss aber durch einen Fachprüfer an der TU Darmstadt betreut und bewertet werden.

Vor dem Aufenthalt

Sie planen, welche Leistungen Sie während des Auslandsaufenthaltes ablegen möchten:

Die jeweiligen Fachprüfer_innen nehmen anhand von Modulbeschreibungen oder Veranstaltungsunterlagen die inhaltliche Prüfung auf Formular A2 (Äquivalenzprüfung) vor.

Prüfungsleistungen, die auf der Liste Anerkannte Prüfungsleistungen von internationalen Universitäten des Fachbereichs Rechts- und Wirtschaftswissenschaften gelistet sind, müssen nicht erneut von einem/einer Fachprüfer_in geprüft werden. Diese Leistungen werden ohne erneute Überprüfung anerkannt.

„Leistungen ohne Äquivalent“ werden nach Vorlage von entsprechenden Modulbeschreibungen nach dem Aufenthalt anerkannt (Siehe Hinweise auf A1).

Nach dem Aufenthalt

Die prüfungsrechtliche Anerkennung und Umrechnung von Noten, der im Ausland abgelegten Prüfungsleistungen, erfolgt durch die Prüfungskommission. Bitte beachten Sie: Es wird nur ein Anerkennungsprozess pro Auslandsaufenthalt pro Studierenden vorgenommen.

Auch werden nur vollständig eingereichte Unterlagen bearbeitet. Folgende Unterlagen sind im Studienbüro zu den Servicezeiten einreichen:

Antrag auf Anerkennung A1 im Ausland erbrachter Prüfungsleistungen

  • Dieser muss vollständig, elektronisch und unter Nutzung der vorgegebenen Formularfelder ausgefüllt, unterschrieben, vollständig und persönlich eingereicht werden. Eine Vertretung mit Vollmacht ist möglich.
  • Nehmen Sie für alle Leistungen, die anerkannt werden sollen, die Modulzuordnungen vor und tragen Sie die vorliegenden Noten laut Zeugnis der ausländischen Hochschule ein.
  • Legen Sie das Zeugnis der ausländischen Hochschule in Original und Kopie vor.
  • Das Formular Äquivalenzprüfung A2 wird benötigt, falls Leistungen nicht auf der Liste Anerkannte Prüfungsleistungen von internationalen Universitäten des Fachbereichs Rechts- und Wirtschaftswissenschaften aufgeführt sind. Die Anerkennung ist durch die/den zuständigen Fachprüfer_in zu bestätigen.

Anerkennung von Leistungen ohne Äquivalent

Zur Überprüfung Ihrer Angaben auf dem Antrag legen Sie bitte ergänzend zum Zeugnis eine Modulbeschreibung in deutscher oder englischer Sprache vor.

Notenberechnung

Die Umrechnung der Noten erfolgt auf Grundlage der von der Prüfungskommission verabschiedeten Tabelle zur Notenumrechnung. Nachdem die Anerkennung vom Vorsitzenden der Prüfungskommission bestätigt wird, erfolgt der Eintrag der Leistungen in TUCaN.

Bitte beachten Sie, dass der inhaltliche Prüfungsprozess an den technischen Fachbereichen anders geregelt ist:

  • Im Fachbereich Maschinenbau werden die Prüfungsleistungen der Liste Anerkannte Prüfungsleistungen anerkannt. Prüfungsleistungen, die dort nicht aufgeführt sind, werden anhand des Formulars A2 von den zuständigen Fachprüfer_innen inhaltlich geprüft.
  • Im Fachbereich Bau- und Umweltingenieurwissenschaften wird die inhaltliche Prüfung gemäß Formular A2 von den jeweiligen Fachprüfer_innen vorgenommen.
  • In den Fachbereichen Elektrotechnik und Informationstechnik sowie Informatik sind die jeweiligen Auslandskoordinatoren zuständig. Bitte legen Sie ihnen das ausgefüllte Formular A2 und Ihren Prüfungsplan vor.

Formulare zur Anerkennung von Prüfungsleistungen