Wirtschaftsinformatik

Headerbild

Wirtschaftsinformatik

Bachelor

Seit dem Wintersemester 06/07 wird Wirtschaftinformatik als Bachelor/Master -Studiengang angeboten.

Der Wirtschaftsinformatik-Bachelor ist auf 6 Semester und der Master auf zusätzliche 4 Semester ausgelegt. Im Bachelor-Studium werden dir die wichtigen Grundlagen vermittelt, daher sind dort kaum Wahlmöglichkeiten vorhanden. Umso größer sind dafür die Wahlmöglichkeiten im Master. Hier kannst Du entsprechend deinen Interessen die meisten Fächer frei wählen.

Grundsätzlich basiert das Studium auf den folgenden drei Säulen: Informatik, Wirtschaftsinformatik und den wirtschaftswissenschaftlichen Fächern.

Im Informatikbereich beschäftigst Du Dich mit verschiedenen Programmiersprachen, Algorithmen, Strukturen und Du bekommst einen groben Überblick über technologische Grundlagen. Vermittelt wird dies in drei großen Grundlagenveranstaltungen, die Du zusammen mit den Informatikstudierenden besuchst. Das dort Erlernte wird über das ganze Semester in Übungen und kleineren Projekten angewandt und vertieft.

Allerdings liegt das Hauptaugenmerk nicht nur darauf etwas zu programmieren, sondern ebenso darauf, das Prinzip der Sprachen zu verstehen. Wenn Du Dich genauer über Informatik informieren willst, findest du bei der Fachschaft Informatik, zum Beispiel im „Inforz für Studieninteressierte“, und dem Fachbereich Informatik weitere Informationen.

Die Wirtschaftsinformatik selbst ist mittlerweile mit drei Lehrstühlen gut vertreten. Darin lernst du die Funktionsweise von elektronischen Märkten und elektronischen Geschäftsmodellen, genauso wie die Modellierung von Unternehmensprozessen.

Im wirtschaftswissenschaftlichen Teil machst Du weitestgehend das gleiche wie Deine Kommilitonen und Kommilitoninnen, die Wirtschaftsingenieurswesen studieren.

Am Ende des Bachelor-Abschnitts steht eine Art Studienarbeit, die Bachelor-Thesis. Mehr Informationen zum Studienverlauf findest du hier.

Vorkenntnisse

Falls Du noch keine Erfahrungen mit dem Programmieren oder allgemein mit der Informatik gesammelt hast, musst Du Dir keine Sorgen machen.

Du musst nicht programmieren können, wenn Du das Studium beginnst. Es ist nicht notwendig in der Schule Informatik- oder Mathe-Leistungskurs belegt zu haben, um in den Vorlesungen folgen zu können. Erstens fangen diese wieder bei den Grundlagen an und zweitens wirst Du Dir den Stoff gemeinsam in Gruppen mit Deinen Kommilitonen und Kommilitoninnen erarbeiten. Viel wichtiger ist es, dass Du Spaß am logischen und strukturierten Denken mitbringst und Motivation, dir auch kompliziertere Themenkomplexe anzueignen.

Master

Im Master hast Du dann die Möglichkeit Dein Studium individueller und Deinen eigenen Interessen entsprechend zu gestalten. So stehen Dir unter anderem für deine Vertiefungsfächer verschiedene Veranstaltungen zur Wahl. Auch hier wirst Du wieder Fächer aus der Wirtschaft, der Informatik und der Wirtschaftsinformatik belegen.