Wirtschaftsingenieur - Maschinenbau

Headerbild

Wirtschaftsingenieurwesen Fachrichtung Maschinenbau

Maschinenbau oder doch lieber Wirtschaftswissenschaften? Studiere doch beides! Der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen mit technischer Fachrichtung Maschinenbau an der TU Darmstadt kombiniert beides und sorgt so für Vielfalt und Abwechslung.

In unserem Studiengang kannst du deine technische Neugier ausleben, komplexe technische Herausforderungen meistern und gleichzeitig wirtschaftliche Zusammenhänge verstehen lernen. Es handelt sich um ein 4/3-Studium nach dem Darmstädter Modell, welches besondere Ansprüche an Studierende stellt. Wenn du aber motiviert und fleißig bist, dann zahlt sich die Arbeit aus. Die Belohnung ist eine Doppelqualifikation, die dich zum idealen Anwärter für Spitzenpositionen im Management, in Unternehmensberatungen oder Wirtschaftsprüfgesellschaften macht.

Zum Bachelorstudium

Du wirst in deinem Bachelorstudium technische Vorlesungen mit den reinen Maschinenbauern und rechts- und wirtschaftswissenschaftliche Vorlesungen mit den anderen Wirtschaftsingenieuren besuchen. Im folgenden Abschnitt soll ausschließlich der technische Teil des Studiums näher betrachtet werden, der diesen Studiengang von den anderen WI-Studiengängen unterscheidet. Der wirtschaftliche Anteil wird im allgemeinen Teil behandelt.

1. Semester

Im ersten Semester werden zunächst mathematische Grundlagen aus der Schule in Mathematik I wiederholt und erweitert. Die Vorlesung umfasst in der Regel Vektorrechnung, lineare Gleichungssysteme, Matrizenrechnung, Folgen und Reihen. Die Mathematik stellt für den Ingenieur das wichtigste Werkzeug dar.

Technische Mechanik I bildet den Kern des ersten Semesters. Hier lernst du die Grundlagen für viele noch folgende Veranstaltungen in deinem Studium. Deine mathematischen Kenntnisse erlauben es, Kräfte und Drehmomente in ruhenden Körpern zu berechnen und zu analysieren.

Eine weitere interessante Vorlesung ist Technologie der Fertigungsverfahren. Dabei handelt es sich um ein theoretisches Fach, dass dir einen sehr breiten Überblick über alle möglichen Fertigungsverfahren gibt. Stahlguss, die Drehmaschine, sogar Laserauftragschweißen – all dies wird dir in der Vorlesung begegnen.

2. Semester

Die Mathematik aus dem ersten Semester wird mit Mathematik II fortgesetzt. Themen sind unter anderem komplexe Zahlen, Integration und Differentiation von ein- und mehrdimensionalen Funktionen, sowie Taylor- und Fourierreihen.

Die Technische Mechanik II erweitert den Vorgänger um die Überlegung, dass sich Körper unter einer Last verformen. Dadurch wird die Berechnung von Biege- und Torsionsspannungen in Körpern möglich.

Im zweiten Semester besuchst du des Weiteren die Vorlesung Einführung in die Elektrotechnik. Ein Maschinenbauingenieur benötigt für die Konstruktion von Maschinen ein elementares Verständnis von der Elektrotechnik.

Dieses Semester mit ingenieurwissenschaftlichem Schwerpunkt wird begleitet von einem spannenden Projekt. In der Vorlesung Einführung in das rechnergestütze Konstruieren erhältst du die Fähigkeit Bauteile am Computer mit CAD Software zu modellieren. In Gruppenarbeit wird beispielsweise ein ganzer Hubschrauber oder ein Formel-Rennwagen konstruiert.

3. Semester

Mathematik III unterscheidet sich ein wenig von den beiden bisherigen Vorlesungen. Du beschäftigst dich ausschließlich mit Differentialgleichungen. Verschiedene Lösungsstrategien ermöglichen dir den Umgang mit den kompliziertesten Gleichungen.

In Technische Mechanik III werden Bewegungen von Körpern analysiert. Das Ergebnis deiner Berechnungen ist in der Regel eine Bewegungsgleichung, die es dir ermöglicht weitere Eigenschaften oder das Verhalten aus dem System herauszulesen.

In Werkstoffkunde I erhältst du tiefere Einblicke in die Eigenschaften und das Verhalten von verschiedenen Materialien. Auch die experimentelle Ermittlung und Prüfung wird beleuchtet.

Maschinenelemente und Mechatronik I bildet das erste Fach, das Grundlagen aus diversen vorherigen Veranstaltungen vereint. Du beschäftigst dich mit mechatronischen Systemen und führst Simulationen am Computer durch. Aktoren und Regler sind für dich im Anschluss keine Fremdwörter mehr.

4. Semester

Der Anteil an technischen Veranstaltungen verringert sich ab dem vierten Semester. Der Fokus liegt nun deutlich auf den Rechts- und Wirtschaftswissenschaften.

Dennoch findet im vierten Semester eine der spannendsten technischen Vorlesungen statt. Maschinenelemente und Mechatronik II bildet sozusagen die Königsdisziplin deiner Maschinenbau-Vorlesungen. Mechanische Bauteile wie Wellen, Schrauben, Lager, Schweißverbindungen uvm. werden ausgelegt und nach DIN Normen auf Festigkeit überprüft. Des Weiteren lernst du, vollständige Getriebe zu entwerfen und per Hand zu zeichnen.

5. Semester

Das fünfte Semester beginnt mit einem Abschlussprojekt, dem Product Design Project, welches dir alles abverlangt, was du bisher im technischen Bereich gelernt hast. Mit bis zu vier weiteren Studierenden erhältst du eine komplexe Aufgabe wie beispielsweise den Entwurf einer Drohne, eines Fahrgeschäfts oder einer Hebebühne. Über zwei Monate arbeitet ihr gemeinsam an einem Konzept, abstrahiert das System, führt Simulationen am Computer durch und legt Einzelteile aus. Das Ergebnis präsentiert ihr vor einer Jury.

Deine letzte Vorlesung wird Thermodynamik I sein. Mit Hilfe von Gesetzen der Wärme- und Energieübertragung werden Prozesse in Otto- und Dieselmotoren, Turbinen und Klimaanlagen erklärt.

6. Semester

Im Studienplan befinden sich in diesem Semester keine technischen Vorlesungen mehr.

© Fabian Groß